Arabische Gedichte - Poesie aus dem Morgenland

In der orientalischen Literatur nimmt die arabische Dichtung seit jeher einen hohen Stellenwert ein.

Eine traditionelle, bis in die Moderne gerne verwendete Form für arabische Gedichte ist die Qaside. Darunter ist ein Gedicht, mit gleich bleibendem Versmaß und gleich bleibenden Endreimen, zu verstehen. Die Gedichtform der Kasside, so die eingedeutschte Bezeichnung, wurde in der arabischen Dichtung, für Liebes- und Lobgedichte, aber auch für Schmähgedichte verwendet.

Die zuletzt genannte, in unserem Kulturkreis eher selten gebräuchliche, Kategorie wurde beispielsweise dafür verwendet, einen verfeindeten Stamm zu beschimpfen, aber auch um unliebsame Konkurrenz zu verunglimpfen. Auch rivalisierenden Poeten sollen sich gegenseitig mit Schmähgedichten angefeindet haben. So haben, im sechsten Jahrhundert nach Christus, die beiden Dichter Faraz dag und al Dschabir über Jahrzehnte hinweg Gedichte geschrieben, in denen sie sich gegenseitig mit Spott überzogen. Der Legende nach starb al Dschabir aus Kummer, als er vom Tod seines Rivalen erfuhr.

Zu den bedeutendsten Schreibern von Lobgedichten des zehnten Jahrhunderts nach Christus, wird al Mutanabbi gezählt. Ihm wird aber auch ein gewisser Wankelmut nachgesagt. So verunglimpfte al Mutanabbi ehemalige Gönner mit Schmähgedichten, wenn er von diesen enttäuscht war und er schon wieder einen anderen Mäzen gefunden hatte.

Die lyrische Form des Ghasels wird bis heute gerne für Liebesgedichte verwendet. Ein beliebtes Thema in Ghasalen ist eine orientalische Variante von Romeo und Julia. Darin wird die unglückliche Liebe von Laila und Madschnun erzählt, die nicht zueinander finden können, weil sie verfeindeten Stämmen angehören.

Einer der bedeutendsten arabischen Dichter und Schriftsteller der Moderne ist Khalid Al- Maaly. Der aus dem Irak stammende Schriftsteller, beantragte 1980 politisches Asyl in Deutschland und ist heute deutscher Staatsbürger. Gedichte und Prosa schreibt Al- Maaly in deutscher und arabischer Sprache und ist Übersetzer von arabischer Literatur ins Deutsche aber auch von deutschen Publikationen ins Arabische. Außerdem ist er Inhaber und Gründer des Al Kamel Verlags in Köln und Herausgeber der arabischen Literaturzeitschrift Uyoun.